Kurz vor dem Abseilen

Der Mitarbeiter bereitet sich auf das Abseilen von der Kanzel der Anlage aus vor - mit dabei: eine ActSafe Seilwinde.

Offshore auf Fehlersuche

Ein kurzer Törn bei niedrigen Temperaturen vor Norderney

Das Jahr beginnt windig: Vor Norderney in der Nordsee stellt sich ein Team von GEARS einer steifen Brise und kühlen Temperaturen. Dessen Aufgabe ist die Kontrolle der Rotorblätter von Windkraftanlagen.

Windkraft ist weiterhin eine wichtige Sparte der Energiebranche. In Deutschen Gewässern (Offshore) sind aktuell 1.349 Windkraftanlagen zur Energiegewinnung aktiv. 15 weitere Parks – mit teilweise bis zu 80 Anlagen – sind in Planung, 4 davon werden voraussichtlich dieses Jahr ans Netz gehen.

Instandhaltung von Windkraftanlagen

Wie alle Maschinen und Anlagen unterliegen auch Windkrafträder einem bestimmten Wartungsturnus. Für die Begutachtung und Reparatur der Anlagen kommen Industriekletterer zum Einsatz. Flexibel und effizient erreichen sie mittels der Seilzugangs- und Positionierungstechnik jede Stelle am Blatt. Die bis zu 85 Meter langen Rotorblätter aus glasfaserverstärkten Kunststoffen werden dabei z.B. auf Risse, Blitzschäden, Delaminierungen oder Lunker untersucht. Aber auch eine Überprüfung der Maschinenteile, der Flugbefeuerung und der Mechanik wird durch die Höhenarbeiter erledigt. Spezielles Fachwissen wird dazu in Schulungen der Anlagenhersteller vermittelt.

Industrieller Seilzugang ist der Standard

Die Seilzugangs- und Positionierungstechnik (SZP) hat sich dabei als Mittel der Wahl etabliert. Neben der Ausbildung zum Industriekletterer nach FISAT oder IRATA müssen die Höhenarbeiter zusätzliche Trainings für die Offshore-Arbeit vorweisen. Neben speziellen gesundheitlichen Untersuchungen werden außerdem Zertifikate der Global Wind Organisation verlangt. Diese stellen sicher, dass die Männer im Notfall für die Gegebenheiten auf See vorbereitet sind. Auch das so genannte HUET Zertifikat, das Helicopter Underwater Escape Training gehört dazu. In diesem Spezial-Training lernen die Höhenarbeiter unter anderem, sich aus einem ins Wasser gestürzten Helikoptercockpit zu befreien. In dieser Stresssituation Ruhe zu bewahren ist nicht leicht, aber eine von vielen möglichen Situationen, die sich von Tätigkeiten an Land unterscheiden.

Spezialgerät erleichtert Arbeiten

Im Zeitalter der modernen Technik lassen sich auch unsere Spezialisten von professionellem Gerät unterstützen. Die Winden vom Schwedischen Hersteller ActSafe werden bei uns seit vielen Jahren eingesetzt. Sie erleichtern den Auf- und Abstieg mit Seiltasche und Werkzeugen um ein Vielfaches. Trotz der extremen Witterung und den niedrigen Temperaturen arbeiten die Geräte zuverlässig, wie wir bei diesem Einsatz erneut feststellen konnten.
Dank bester Ausrüstung und Ausbildung trifft unser Team nach einigen Tagen auf See wieder wohlbehalten in Steinau ein.

Ihr interessiert euch auch für einen solchen Arbeitsplatz? Macht eine Ausbildung zum Seilzugangstechniker nach FISAT Level 1-3

Besteht Bedarf an Höhenarbeit in schwer zugänglichen Bereichen, die wir erledigen können? Kontaktiert uns hier.