Kesselreinigung im Müllheizkraftwerk

Über das Jahr verteilt waren Mitarbeiter von GEARS in verschiedenen Müllheizkraftwerken und haben im Bereich der Kessel Sicherheitsreinigungen und Wartungsarbeiten durchgeführt. Bei den Arbeiten dreht es sich in erster Linie darum, die Gefahr durch herabstürzende Anbackungen bzw. Wechten für nachfolgende Gewerke auszuschließen – daher der Name Sicherheitsreinigung.

Kurz zusammengefasst bedeutet das: Ein Team von GEARS reinigt den Kessel und nimmt eine optische Überprüfung auf oberflächliche Beschädigungen, unter Einsatz von spezieller PSA, vor. Dabei wird darauf geachtet, dass die Kollegen innerhalb des Kessels auf gleicher Höhe und parallel von oben (Kesseleinstieg) nach unten (Kesselausstieg) durcharbeiten. Dies soll eine wechselseitige Gefährdung der Kollegen durch herunterfallende Teile ausschließen.

Um in diesem exponiertem Bereich eine schnelle und reibungslose Rettung gewährleisten zu können, wird vor Arbeitsbeginn eine Gefährdungsermittlung mit Notfall- und Rettungsplan erstellt, welche eine Mannlochwache mit Rettungsmaterial vorsieht. Das Team, das die Arbeiten ausführt, wird durch den verantwortlichen aufsichtsführendem Höhenarbeiter eingewiesen. Vor Arbeitsbeginn erfolgt eine Freimessung des Kessels, um zu hohe Temperaturen im Kessel auszuschließen. Die Temperaturen bewegen sich jedoch meistens oberhalb der 40° C-Marke, was unser Team aber in der Regel vor kein Problem stellt. Hierzu werden ausreichend Pausen zur Erholung eingeplant und das Personal im Kessel durchgetauscht, um eine Erholung zu ermöglichen.